Radfahren im Beilngrieser Tourenparadies

Auf 250 Kilometern aktiv im Naturpark Altmühltal

Gemütlich auf dem Tourenrad oder mit Kind und Kegel, sportlich mit Mountainbike und Rennrad oder ganz entspannt auf dem E-Bike – im Beilngrieser Tourenparadies findet jeder Radler seine Lieblingsstrecke.

Die Begeisterung fürs Radeln fällt leicht: Ein abwechslungsreiches, 250 Kilometer langes Radwegenetz umspannt die Stadt.
Der Spitzenreiter unter den Radwegen ist der „Altmühltal-Radweg“: Seit Jahren ist er bei den Rankings des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) auf den vorderen Plätzen zu finden. Eben und familienfreundlich führt er durch den Naturpark Altmühltal und direkt nach Beilngries.

 


Während der Altmühltal-Radweg meist in direkter Nähe zum Flußlauf und somit fast immer eben verläuft, führen die „AktivTouren“ auf die umliegenden Hochflächen. Von Beilngries aus  geht es altmühlaufwärts nach Kinding und Kipfenberg. Unterhalb der Burg Kipfenberg steigt die Strecke mit 12 Prozent an und führt, vorbei am geographischen Mittelpunkt Bayerns  nach Gelbelsee, weiter geht es über den Altmühlberg zurück Richtung Beilngries, nach einer gemütlichen Einkehr in Paulushofen geht es den Berg hinab. In Kottingwörth lohnt ein Abstecher in die Wehrkirche St. Vitus, die mit ihrer barocken Innenausstattung und qualitätvollen Deckenfresken beeindruckt.

 


Für Genießer bietet sich eine Tour auf die Jurahöhe an. Vom Beilngrieser Haus des Gastes geht es an der Altmühl entlang zum Kratzmühlsee, ein Besuch im Technikmuseum bietet interessante Einblicke in frühere Tage, anschließend geht es über Kinding hinauf nach Haunstetten und weiter nach Hirschberg. Ein Rokokoschloss thront hier über dem Altmühltal, der Blick hinab fasziniert.
Wer mit Kindern unterwegs ist, oder es einfach etwas ruhiger angehen lassen will, wählt eine FamilienTour, zum Beispiel rund um den Arzberg. Vorbei am Örtchen Leising geht es nach Kottingwörth. Immer an der Altmühl entlang erreicht man Töging. Am Ortsausgang, direkt neben dem Main-Donau-Kanal liegt das vorgeschichtliche Erlebnisdorf mit Namen Alcmona, was keltische Name der Altmühl war. Ein Verein bietet im Erlebnisdorf zahlreiche Möglichkeiten, sich im Abenteuer Geschichte ein wenig ein- und auszuleben. An der benachbarten Schleuse wird der Main-Donau-Kanal überquert, anschließend geht es durch das Ottmaringer Tal zurück nach Beilngries.

 


Selbstverständlich bietet Beilngries allen Radfahrern optimalen Service: Fachbetriebe, Reparaturwerkstätten und Ladestationen für E-Bikes. Kulinarisch wird ebenso Einiges geboten, so dass ein Urlaub in Beilngries zum wahren Genuss wird!

 

Infoadressen:
Tourist-Information Beilngries · Hauptstraße 14 · 92339 Beilngries · Tel.: 08461/8435 · Fax: 08461/9661
tourismus@beilngries.de · www.beilngries.de/radfahren



Zum Seitenanfang