Die Campingbranche boomt!

Laut Julistatistik 2009 des Statistischen Bundesamtes verzeichnen deutsche Campingplätze erneut hohe Zuwachsraten.

Nachdem bereits im Frühjahr und Frühsommer bis einschließlich Juni für die Campingplatzbranche in Deutschland hohe Zuwachsraten verzeichnet werden konnten, weist auch der Juli sowohl bei den Ankünften (+ 8,1 %) als auch bei den Übernach¬tungen (+ 5,5 %) hohe Steigerungsraten auf. Insgesamt konnten damit die Übernachtungs¬zahlen auf deutschen Campingplätzen um 8,9 % auf 14,6 Mio. gesteigert werden. Die Ankünfte haben sich auf 4,2 Mio. um 11,3 % erhöht. Der zu verzeichnende erhebliche Anstieg der Campingnachfrage aus dem Inland (+ 10,7 %) konnte die im Vergleich zum Vorjahr nur leicht rückgängige Nachfrage aus dem Ausland (-0,3%) mehr als kompensieren.

Mecklenburg-Vorpommern liegt nunmehr mit 2,4 Mio. Camping-Übernachtungen, gefolgt von Niedersachsen und Bayern, an der Spitze der Bundesländer. Während die norddeut¬schen und ostdeutschen Bundesländer hohe Zuwachsraten im zweistelligen Bereich ausweisen (Brandenburg + 24,2 %, Sachsen-Anhalt +21,0 %, Niedersachsen + 19,7 %), haben die süddeutschen Bundesländer schwächer abgeschnitten (Baden-Württemberg + 3,2 %, Bayern  – 1,1 %).

Dr. Gunter Riechey, Präsident des BVCD e. V: „Nach den guten Ergebnissen bis einschließlich Juli rechnen wir auch für den August und den September mit einer Fortsetzung des positiven Trends. Wir führen die hervorragenden Ergebnisse vor allem auf das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis der deutschen Cam¬pingplätze im Vergleich zur europäischen Konkurrenz zurück. Auch die überwiegend guten Witterungsbedingungen in vielen Regionen Deutschlands haben sicherlich zu dieser positiven Entwicklung beigetragen.“


Zum Seitenanfang