FlicFlac in Zahlen.

Die Show auf der Bühne des Circus Flic Flac ist atemberaubend und adrenalingeladen. Doch auch abseits der Bühne, hinter den Kulissen, gibt es Erstaunliches zu entdecken: Eine kleine Stadt, die die Mitarbeiter gerne ihre „FlicFlac City“ nennen.

Eine Stadt, die an jedem Gastspielort innerhalb von drei Tagen ab- und wieder aufgebaut werden muss. Eine Kleinstadt mit Straßen, Strom, Zu- und Abwasserleitungen, mit „Stadtmauer“ (Einzäunung) und vielem mehr…Gemanagt wird dieses logistische Meisterwerk von Geschäftsführer Uwe Struck, und  Benno Kastein, dem Direktor von FlicFlac.
 
Auf dem FlicFlac-Areal stehen insgesamt drei Zeltanlagen, alle mit Hauptzelt, Vorzelt  und Backstagezelt. Und alle im gelb-schwarzen Design, dem unübersehbaren Markenzeichen von FlicFlac. Der Durchmesser eines Hauptzeltes misst stattliche 42 Meter und um das Zeltdach zu nähen, braucht es rund 3.500 qm PVC-Planen. Einmal aufgebaut, wird das gesamte Gewicht des Zeltes von 2 Hauptmastbögen, jeder mit knapp 12 Tonnen Eigengewicht und 20 Meter hoch, getragen. Ganze 16,40 Meter über dem Boden hängt die Kuppel und mit einer Seitenhöhe von über sechs Metern ist es möglich, die Sitzeinrichtung im Zelt extrem steil zu bauen. Damit finden nahezu 1.500 Zuschauer auf bequemen Einzelstühlen Platz und genießen freie Sicht auf die Bühne mit ihren knapp 12 Metern Durchmesser. Obwohl 17 Kilometer Stahlrohr beim Aufbau verarbeitet werden, gibt es im Zuschauerraum tatsächlich keine störende Stangen: Es gibt keine Sichtbehinderung im Hauptzelt - freier Blick auf die Bühne von allen Sitzplätzen!

 


Knapp 800 Erdanker sichern das Zelt

Damit die Zelte selbst orkanartigen Böen standhalten, werden knapp 500 Bodenanker mit Presslufthämmern im Erdreich versenkt. In den mit Kunststofffußboden und Teppich ausgelegten Zelten braucht im Winter dank Beheizung und Belüftung niemand zu frieren und im Sommer wird für ausreichend Frischluft gesorgt.
 
Ein eigens für die gastronomische Versorgung aufgebautes Drei-Masten-Zelt mit 1.000 qm Grundfläche sichert die gute Verpflegung der Gäste. Für die Artisten steht im Backstagebereich ein weiteres Zwei-Mast-Zelt für die Garderoben zur Verfügung.

Eine Besonderheit sind die spezialangefertigten Zuschauertoiletten, die dem Benutzer einiges an Überraschungen bieten.

 

96 Mitarbeiter und Artisten aus 9 Nationen 

FlicFlac beschäftigt knapp 100 Mitarbeiter aus derzeit neun Nationen, darunter 37 Artisten. Neben ihnen gehören Bühnen-, Sound- und Lichtanlagentechniker sowie Projektleitung und Office zur Crew. Sie wohnen, schlafen und entspannen sich in Wohnwagen, Wohnmobilen oder in knallgelben Einzelcontainern,  Dusch- und Toilettencontainer gehören natürlich auch zur „Flic Flac-City“.
 
Wenn es wieder auf Tour geht, wird das gesamte Material in 46 LWK-Aufliegern verpackt und mit 12 Zugmaschinen zum nächsten Gastspielort transportiert. Dann sind rund 700 Tonnen Equipment unterwegs - Chapeau!



Zum Seitenanfang