Die Deutsche Korbstadt Lichtenfels

Als Deutsche Korbstadt ist Lichtenfels weit über die Grenzen Frankens hinaus bekannt. Der traditionelle Korbmarkt, die Korbstadtkönigin, Deutschlands einzige Berufsfachschule für Flechtwerkgestaltung, das Innovationszentrum Lichtenfels für Marketing, Design und Technologie, der größte und der kleinste Korb der Welt - in Lichtenfels dreht sich vieles um die uralte Handwerkskunst des Flechtens.

Lichtenfels

Wer jedoch denkt die fränkische Kleinstadt habe außer der Korbwirtschaft nichts zu bieten, liegt falsch.
Unmittelbar vor den Toren von Lichtenfels liegt das berühmte „Fränkische Dreigestirn“ - der sagenumwobene Staffelberg, das prachtvolle Kloster Banz und die einzigartige Basilika Vierzehnheiligen, ein architektonisches Meisterwerk von europäischem Rang.
Die Region „Oberes Maintal“ ist ein Paradies für Aktiv-Urlauber und ein Gesundbrunnen für Leib und Seele: Genuss-Wandern, Fahrradfahren, Nordic-Walking, Wassersport, Wellness, die Thermalsole Bad Staffelstein, kulinarische Genüsse, fränkische Kleinbrauereien und herzliche Gastfreundschaft. Lichtenfels liegt auch einzigartig im Schnittpunkt von alten faszinierenden Natur- und Kulturlandschaften: Fränkische Schweiz, Fichtelgebirge, Frankenwald, Thüringer Wald, Haßberge und Steigerwald.
In Lichtenfels und seinen Ortsteilen steht eine große Auswahl an Unterkünften zur Verfügung - vom Business Hotel über die behagliche Gasthof-Pension bis zur sonnigen Ferienwohnung. Ob Sie Ruhe suchen oder das aktive Sporterlebnis, ob Sie mit Familie anreisen oder als Paar, ob Sie länger bleiben oder nur eine Nacht - in Lichtenfels werden Sie als gern gesehener Gast begrüßt und in herzlicher Atmosphäre empfangen.

www.lichtenfels-city.de


Stadtschloss Lichtenfels

Das Lichtenfelser Stadtschloss thront in exponierter Lage über den Dächern der Altstadt und wurde 1555 von Caspar von Sternberg gegen den Widerstand der Bevölkerung gebaut.
     
Diese sahen darin nämlich eine „Trutzburg“ und wandten sich mit ihren Ängsten an den Bamberger Fürstbischof. Der unterstützte zwar das Bürgerbegehren, doch hatte der Neubau bereits eine stattliche Größe erreicht. So kam es schließlich zur Legalisierung des Schwarzbaus. Im Gegenzug musste von Sternberg dafür versichern, das neue Schloss nicht zu befestigen.
Das Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Je nach Besitzer wurde es als Adelssitz und fürstbischöfliches Absteigequartier, dann als Getreidespeicher, als Lager eines Weinhändlers, als Trockenraum für Kräuter und zuletzt als Materiallager für eine Korbwaren-Gesellschaft genutzt.

1970 wurde das Stadtschloss von der Stadt Lichtenfels erworben und 1991 nach über 15-jähriger Bau- und Restaurierungszeit wiedereröffnet. Es steht heute als Beispiel eines außerordentlich qualitätsvoll instandgesetzten Baudenkmals. Das Lichtenfelser Stadtschloss wird für Tagungen, Seminare, kulturelle und gastronomische Zwecke genutzt und ist aus dem gesellschaftlichen Leben der Deutschen Korbstadt nicht mehr wegzudenken.


Wandern

Lichtenfels ist seit jeher von zahlreichen Wanderwegen umgeben. Der Westliche und Östliche Albrandweg, zwei alte, raumübergreifende Fernwanderwege, haben hier ihren Ausgangspunkt. Sie führen am West- bzw. Ostrand der Frankenalb nach Schwaben und in die Oberpfalz. Der landschaftlich vielfältige Mainwanderweg führt von der Weißmainquelle im Fichtelgebirge an Lichtenfels vorbei bis zur Mündung in den Rhein.
Der Main-Donau-Weg beginnt in Bad Staffelstein und endet in Regensburg. Der Jakobsweg nach Santiago de Compostela ist die berühmteste europäische Wanderroute. Die Strecke Lichtenfels - Nürnberg gehört zu den drei Hauptstrecken in Franken. Sie beginnt an der Burgbergkapelle St. Jakob in Lichtenfels und führt durch intakte Natur- und offene Kulturlandschaften. Der Planetenweg ist Deutschlands erster astronomischer Lehrpfad und macht die gigantischen Entfernungen im Sonnensystem begreifbar. Zwei Schritte entsprechen dabei einer Entfernung von einer Million Kilometer. Viele örtliche Rundwege ermöglichen es, den kulturellen Reichtum der Region Oberes Maintal zu erwandern. Der jüngste der fränkischen Fernwanderwege ist der Frankenweg- ein Weitwanderweg der Sonderklasse, der zu den schönsten und abwechslungsreichsten in Deutschland zählt und der als erster Fernwanderweg in Bayern mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet wurde. Er beginnt am Ende des bekannten Rennsteigs und führt durch den Frankenwald, in das sanfte Obere Maintal an Lichtenfels vorbei, in die Höhlenlandschaft der Fränkischen Schweiz, streift das Fränkische Seenland und endet im Naturpark Altmühltal.


Radwandern

Lust auf Genussradeln? Mitten durch Lichtenfels führt einer der schönsten Fernradwege Deutschlands: der Main-Radweg. Abwechslungsreich, eben, familienfreundlich und vorbildlich ausgeschildert geht es immer den kurvenreichen Lauf des Mains entlang. Ständig ändert sich der Charakter der Landschaft und es warten neue überraschende Eindrücke auf Sie. Wälder, Auen, malerische Städtchen und kulturhistorische Schätze. Bei einer Rast oder Übernachtung in Lichtenfels ist die Tourist-Information gerne für Sie da.

Einige Touren aus dem Führer „Raderlebnis Oberes Maintal“:
Jura-Route: Aus dem Maintal aufsteigend zum fränkischen Jura und über das Hochplateau in den lieblichen Lautergrund zurück.
Obermaintal-Radrundweg: Diese Tour erschließt das reizvolle Obermaintal. Die Route folgt dem Main, der sich in vielen Mäandern durch das breite, fruchtbare Tal schlängelt; Städte und Marktflecken sind wie Perlen entlang des Rundweges aufgereiht.
Ziegenfeldertal-Radweg: Durch das mittelalterliche Weismain ins Kleinziegenfelder Tal vorbei an malerischen Mühlen und Jurahängen.
Mühlenradwege: Die Mühlenradwege im Landkreis Lichtenfels erschließen sehenswerte alte Mühlenstandorte. Dabei ist die Wegführung so gewählt, dass die Vielfalt dieser Zeitzeugen in ihrer Umgebung deutlich wird.

Außerdem erwarten Sie viele weitere Freizeitangebote:
Nordic-Fitness-Parcours Obermain
Flussparadies Franken
Lichtenfelser Floßfahrten
Merania – Hallenbad

Main-Radweg - Radeln, staunen und genießen
Dem Main mit dem Rad auf seinem kurvenreichen Weg von den Quellen bis zur Mündung zu folgen, ist ein Genuss - dafür sorgen die herrlichen fränkischen und hessischen Landschaften am Wegesrand mit ihren regionalen Besonderheiten.
Als erste Route wurde der Main-Radweg vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club als "Qualitätsradroute mit fünf Sternen ausgezeichnet". Dieses Gütesiegel garantiert höchsten Radgenuss, und so warten unterwegs viele unvergessliche Eindrücke auf die Radfahrer - und ganz unterschiedliche Reiselandschaften. Die romantische Fränkische Schweiz, das ursprüngliche Fichtelgebirge und der herrliche Frankenwald, das weite Obere Maintal-Coburger Land, der vielfältige Steigerwald, die idyllischen Haßberge und das sonnenüberflutete Fränkische Weinland, das Liebliche Taubertal, die märchenhaften Waldgebiete im Spessart-Mainland und der abwechslungsreiche Hessische Untermain: Der Main-Radweg verspricht Radelspaß pur.
Auf dem Main-Radweg gibt es von den Quellen bis zur Mündung nicht nur einmalige Naturschönheiten, sondern auch eine vielfältige Städtelandschaft zu entdecken: Die Festspielstadt Bayreuth oder Kulmbach, die „heimliche Hauptstadt des Bieres“, Bamberg und Würzburg mit ihren UNESCO-Welterbestätten, die ehemals Freie Reichsstadt Schweinfurt, Aschaffenburg - auch „bayerisches Nizza“ genannt - die internationale Bankenmetropole Frankfurt am Main und das elegante Wiesbaden.

Gemütliche Biergärten, traditionelle Weinstuben und hervorragende Restaurants laden zum kulinarischen Genuss ein. Modernen Komfort und freundlichen Service bieten die zahlreichen fahrradfreundlichen Übernachtungsbetriebe entlang des Main-Radweges.


Wellness und Gesundheit

Die Obermain-Therme im benachbarten Bad Staffelstein ist Bayerns wärmste und stärkste Thermalsole. Hier kann man die Seele baumeln lassen, findet man Aktivität und Entspannung. Das großzügige Thermen-Meer, ein Saunaland der Extraklasse und das kostenfreie Aktivprogramm sind, neben der einzigartigen Mineralsole, die Highlights in Frankens beliebtester Therme.


Viel Gaumenfreuden

Franken ist ein kulinarisches Paradies: Herzliche Gastfreundschaft sowie gutes Essen und Trinken sind hier eine Lebensphilosophie. Ob Fränkische Klöße, knusprige „Schäufele“, Wild- und Fischgerichte in zahlreichen Variationen oder „besoffene Jungfern“ - die regionale Küche ist deftig und bodenständig. Lichtenfels und das Obere Maintal haben viel von diesen Gaumenfreuden zu bieten. Und in den zahlreichen kleinen Brauereigasthöfen, Biergärten oder Bierkellern wird das ganze Jahr über die fränkische Bierkultur gelebt.


Der Lichtenfelser Korbmarkt

Der berühmte Korbmarkt in Lichtenfels ist einzigartig: Leistungsschau des Deutschen Flechthandwerks, Altstadtfest, Musik und fränkische Lebenslust. Immer am Wochenende zum dritten Sonntag im September erleben die Gäste aus ganz Deutschland und Europa drei Tage lang „Faszination Flechten“ hautnah: Körbe, Möbel, Flechtobjekte, Designerstücke, Kunstwerke. Auf dem Marktplatz und in den Gassen der Altstadt herrscht Partystimmung mit Live-Musik, Kinderflohmarkt, Showeinlagen, Jazz-, Pop- und Oldies, Champagner und Fassbier sowie vielen regionalen und internationalen kulinarischen Spezialitäten. Der Korbmarkt findet in diesem Jahr vom 16. bis 18. September 2016 statt. Eröffnungsabend am Freitag 18. September.

Informationen erhalten Sie in der Tourist-Information Lichtenfels:

Stadt Lichtenfels
Tourismus- und Kulturamt
Marktplatz 10
96215 Lichtenfels
Tel.: 09571 - 795 -101
Fax: 09571 - 795 -194
www.lichtenfels-city.de



Zum Seitenanfang